Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Angekommen

So, ich bin also in Hong Kong gelandet!

Ich werde mich dann die nächsten 6 Monate hier auslassen dürfen und ihr seid somit (fast) hautnah mit dabei!

Ich wünsche euch allen viel Spass auf dieser Seite, wofür ich mich bei meinem lieben Schatz ganz herzlich bedanken will!!! DANKE SCHATZ!!!!

 Nun muss ich erstmal zur Arbeit ....

 

1 Kommentar 7.3.07 00:54, kommentieren

Heute hat es endlich mit meinem Internet-Anschluss geklappt. Was bin ich froh darüber, war alles nicht umsonst! Und mein Schatz ist stolz wie Bolle .... Kann es kaum glauben, das alles so gut hier funktioniert!!! Wahnsinn!

Da ich morgen früh gegen 8:30 Uhr mit dem Auto nach China fahren werde um dort direkt in die Fabriken zu gehen, bin ich die nächsten 2 Tage nicht erreichbar.

Sogar mit meinen Eltern klappt das *Skypen*. Ich bin sowas von erleichtert und damit fallen einige Zweifel und kleine Ärgernisse der letzten Tage von mir ab. Ist das alles aufregend ......

7.3.07 17:13, kommentieren

Wieder in Hong Kong

So ich bin nach 2 Tagen China wieder in Hong Kong angekommen. Leider habe ich auch meine Erkältung wieder mitgebracht! Da muss ich nun wohl durch.

Es gab wieder viel neues zu entdecken und zu erleben, ich denke am Wochenende schaffe ich es auch, endlich mal mehr zu schreiben von dem was ich bisher alles erlebt habe!!! Ich verspreche es.

Ich hoffe in Deutschland geht es euch allen gut. Ich freue mich auch über jede Mail und Nachrichten die ich bekomme!

Nun werde ich mal wieder schlafen gehen, damit ich dann morgen fit bin um mein Versprechen einzuhalten.

Eure Jette

9.3.07 17:33, kommentieren

So, nun habe ich mir mal Zeit genommen. Es sind neue Bilder online (auch in den scon dagewesenen Ordnern) und ich habe die Beschriftungen gemacht.

Heute geht es mir schon wieder etwas besser, ich denke die Erkältung habe ich im Griff.

Nun sitze ich hier, höre über Surf-Musik Harmony FM und werde mal versuchen die ersten Eindrücke der letzten Tage zu schildern.

Nach der Landung in Hong Kong (11 Std. Flug) wurden wir von der Firma abgeholt und zum Hotel gebracht. Hier hatten wir 2 Stunden zeit uns frisch zu machen etc. Danach gings in die Firma und zum Essen: Dim Sum (viele kleine Töpfe mit verschiedenen Gerichten werden auf eine drehbare Scheibe in der Mitte des Tisches serviert und jeder kann sich bedienen). Hier gab es die ersten Lacher, mit Stäbchen essen ist nicht so einfach, vor allem wenn die Leckereien sehr flutschig sind ;-).

Im Anschluss gab es viel organisatorisches zu erledigen und das Bürogebäude zu entdecken. Das erste Geld bekamen wir dann auch, sieht aus wie selbstgemalte Scheine! Im Büro wurde uns sehr schnell recht frisch, hier waren überall die Klimaanlagen an, Heizungen gibt es nicht! D.h. im Büro immer eine wärmende Strickjacke dabei haben ist PFLICHT! Das erklärt aber auch, warum hier alle selbst bei 28 Grad mit Jacken und Pulli rumlaufen. (abgesehen von der Tatsache, dass hier weiße Hautfarbe immernoch ein Schönheitsideal ist, eine Erklärung hierfür gebe ich später ab)

Irgendwann wurden wir dann in unseren Feierabend *entlassen* und wir deckten uns notdürftig mit Lebensmitteln für die ersten 1-2 Tage ein. Nach ca 32 Stunden auf den Beinen bin ich dann ziemlich KO ins Bett gefallen (sehr harte Matraze, aber ich habe keinerlei Rückenprobleme, überlege mir in Deutschland auch so eine zu besorgen).

Der neue Tag startete früh, jedoch war der Weg ins Office nicht so einfach. Der Taxi-Fahrer sagte nur: die Strecke wäre ihm zu kurz! (wir zahlten dann bei einem anderen ca. 3 € für 5 Persone... Taxifahren ist so billig hier). Den restlichen Tag verbrachten wir jeder in seiner Abteilung und lernte dort Mitarbeiter und die Arbeit kennen. Yooki, meine *Patin* hat sich damit sehr viel Mühe gegeben. Am Ende des Tages viel es mir auch leichter, ihrem Englisch zu folgen. Gegen 16 Uhr holten mich meine Kollegen ab, es hiess nun Vorbereiten für das *Annual Diner*, der Neujahresempfang. Hierfür hatte sich meine Abteilung zum Thema *KARNEVA* etwas tolles einfallen lassen: ENGEL und TEUFEL. und für mich war auch ein Kostüm dabei. Wenn ihr die Bilder dazu anschaut, seht ihr, dass es lustiger Abend war.

Das Wochenende nutzten wir dann um uns weiter einzudecken und auch shon auf die ersten Entdeckertouren zu gehen. Hierbei Sind schon viele neue Eindrück auf uns zugekommen: Hong Kong ist (abgesehen von der Luft) eine sehr saubere Stadt, überall steht auch jemand der putzt, sogar im Park läuft jemand herum und säubert die Wege vom Vogelsch....! Auch im Hotel gibt es jobs, die man sich nicht vorstelle kann, so steht an jeder kurve jemand und weist den Autos und Shuttlebussen den Weg um die Kurve. Apropos Shuttlebus: vom Hotel aus fahren alle 20 Minuten ein Shuttlebus in die Stadt. Der hat 28 Sitzplätze, wenn diese belegt sind, schliesst der Bus seine Türen und wartet bis zur Abfahrtszeit. Es kommt keiner mehr rein. Das heisst morgens auf dem Weg zur Arbeit immer schon 20 min früher am Bus stehen um pünktlich zu kommen und nen Sitzplatz zu kriegen (dafür ist die Fahrt kostenlos). Was gibt es sonst noch zu erzählen? Eigentlich sooooo viel!!! Achja, lustig war es auch, als ich im Fahrstuhl stand und neben mir ein junges Mädchen, welches einfach mal so losrülpste. Das war nicht das einzigste Mal. Als uns ein Mitarbeiter einenVortrag hielt (Kaugummi-kauend, laut schmatzend) tat auch er mittendrin das gleiche. Es viel uns allen schwer, das Lachen zu verkneifen!!!!

Ich habe auch in der Zeit in der ich hier bin nur 2-3 mal Sirenen gehört! Das finde ich in einer Großstadt sehr erstaunlich. Hong Kong ist eine der sichersten Städte der Welt!!! Nunja, wenn ich mir dann die Baugerüste anschaue, dann grausst es mir. Aber Bambus soll ja sehr stabil sein. Dennoch ist es schon ein komisches Gefühl, wenn man riesige Hochhäuser sieht und diese sind in ein Baugerüst aus Bambus eingewickelt (siehe Fotos).....

Ich denke, das waren fürs erste einmal schon eine ganze Menge Informationen .... es werden weitere folgen. China ist wieder eine ganz andere Welt.

Ich werde nun erstmal einkaufen und meinen Kühlschrank neu füllen. Sport lasse ich heute lieber nochmal sein, das ist mit meiner Erkältung sicher nicht so ratsam.

Liebe Grüße nach Deutschland an meine Lieben, eure Jette

10.3.07 08:06, kommentieren

alles futsch

So, ich hatte meine Bericht über China schon Fertig, es fehlten nur noch 2 Sätze. Leider ist die Seite ohne Zwischenspeicherung zu gegangen und nun ist die ganze Arbeit futsch. Da es schon spät ist und ich morgen einen Test zu bestehen habe, werde ich jetzt nicht nochmal anfangen. Ich werde es am Donnerstag erneut versuchen, diesmal werde ich den Bericht in Word schreiben und zwischenspeichern, dieser Fehler passiert mir nicht nochmal.

 Ganz liebe Grüße nach Deutschland!!!

Eure Jette

20.3.07 14:41, kommentieren

Geschafft! Den Test gestern haben wir alle mit Bravur bestanden!

Morgen ist dann der letzte Tag der Orientation-Weeks und nächste Woche gehts dann an die Arbeit. Auf meinem Schreibtisch warteb auch schon die ersten Aufträge und Order die es zu bearbeiten gilt. Ich freu mich schon drauf, endlich gehts los! Am Wochenende will ich dann, soweit es das Wetter erlaubt (und es schaut gut aus) nach Lantau rüberfahren und dort das Kloster und die größte Buddha-Statue besuchen. Auch eine Wanderung durch die Gegend habe ich mir vorgenommen.

Heute bin ich ziemlich KO, weshalb ich zeitig das Bett aufsuchen werde.

Liebe Grüße nach Deutschland,

Jette

22.3.07 13:08, kommentieren

Po Lin Kloster und der Buddha

Es ist nun kurz vor 20 uhr, die Light-Show müsste also jeden Moment wieder losgehen. Heute sollte ich sie also mal mitbekommen.

Ich sitze bei Räucherstäbchen, Within Temptation und Kerzenlicht in meinem Appartment und denke an den heutigen Tag zurück.

Ich war auf Lantau. Nach einer 1-stündigen Fahrt mit der Fähre dorthin (für 1,60&euro ging es von Mui Wo mit dem Bus ca 45 Minuten über weite Kehren den Berg hinauf zum Po Lin Kloster. Das erste was einem ins Auge stich wenn man den Bus verlässt, ist der große Bronze-Buddha (Tian Tan Buddha). Er ist mit seinen 26 m (34m mit Unterbau) die größte Skulptur eines thronenden Buddhas. Auf seinen 12 Lotusbättern mit unterschlagenden Beinen sitzt er dort lächend vor seinen 6 Damen, die ihm Opfergaben entgegenhalten, auf dem Muk Yu Hügel und schaut ins Tal. Auf vielen Bildern erscheint er einem größer, so war ich ein wenig enttäuscht, da ich wahrscheinlich viel mehr erwartet habe. Auch fallen die vielen Pilger und Gläubigen auf, die vor dem Buddha auf die Knie fallen.

Geht man dann die 268 Treppenstufen wieder runter erreicht man da Po Lin Kloster. Hier umgibt einen der Duft von hunderten Räucherstäbchen, welche die gläubigen Buddhisten angezündet haben. Ebenso kann man das Ritual verfolgen, dass Gebetsbücher im offenen Feuer verbrannt werden (andere Länder, andere Religionen, andere Sitten).

Sucht man in dem Kloster nach einem kleinen Snack, so wird die Suche nach Fleisch hier fehlschlagen. Alles was angeboten wird ist vegetarischer Herkunft.

Nach einer kleinen Wanderung sind wir wieder nach Mui Wo zurückgekehrt, von wo aus wir mit der Fähre wieder nach Hong Kong Island zurückkehrten. Hier hat sich der dicke Dunst und Nebel, der noch am Morgen den Blick auf die Skyline und den Hafen trübten, verzogen und es schien die Sonne. Genüsslich, mit einer Belgischen Waffel liess ich dann den Tag ausklingen.

Die Lightshow ist jetzt grad in den letzten Zügen, meine Kerzen verabschieden sich auch eine nach der anderen und die Räucherstäbchen ziehen die Köpfe ein....

 

25.3.07 14:13, kommentieren